Embryoscope Plus

Neueste Technik erhöht die Erfolgschancen der Kinderwunschbehandlung

Am Beginn einer Schwangerschaft steht die Einnistung des Embryos in die Gebärmutterschleimhaut. Es war immer eine der großen Herausforderungen der Kinderwunschbehandlung, die Einnistungsfähigkeit eines Embryos abzuschätzen. Über viele Jahre machte die Forschung hier kaum Fortschritte.

Daher sind wir jetzt besonders stolz, Ihnen nun das „ EmbryoScope plus“ , ein EmbryoScope der neusten Generation, in unserer Kinderwunschpraxis anbieten zu können. Bei diesem EmbryoScope handelt es sich um einen High-Tech-Inkubator mit integrierter Kamera, der uns in Bezug auf die Schwangerschaftsrate ein großes Stück weiter gebracht hat.

Die Embryonen verbleiben vom Tag der Befruchtung bis zum Embryotransfer ohne Unterbrechung im Embryoskop. Während dieser Zeit werden die Embryonen im Gerät bebrütet und beobachtet, eine integrierte Kamera macht in regelmäßigen Zeitabständen Bilder der Embryonen. Unser Humanbiologe und Embryologe, Dr. rer. nat. Roland Eid, überwacht täglich die Entwicklung der Blastozysten im EmbryoScope, um dann am Tag 5, dem Embryotransfer, diejenigen Blastozysten mit der besten Einnistungsfähigkeit in die Gebärmutter zu übertragen. Es werden hier vor allem Embryonen berücksichtigt, die sich zeitgerecht und symmetrisch geteilt haben.

Mit dem neuen „EmbryoScope Plus“ konnten wir unsere Schwangerschaftsraten auf bis zu 50% steigern und gehören laut dem deutschen IVF-Register zu den Zentren für künstliche Befruchtung mit den höchsten Schwangerschaftsraten.

OBEN